Die Weine von Cividale und der DOC-Bereich des Colli Orientali del Friuli

östliche Hügel
Östliche Hügel von Friaul

Cividale liegt fast im Zentrum des DOC Colli Orientali del Friuli, sehr interessant für die Weinherstellung. Auf der einen Seite befinden sich die Gebiete Torreano, Faedis, Attimis, Povoletto und Tarcento, das sogenannte nördliche Gebiet der lombardischen Stadt.

Dann erstrecken sich die Gebiete von Cividale nach Osten Prepotto e San Pietro al Natisone. Dann weiter südlich, südwestlich die Weinberge von Premariacco, Buttrio, Manzano, Corno di Rosazzo e San Giovanni al Natisone.

Es wird vermutet, dass vor rund 50 Millionen von Jahren die gesamte friaulische Ebene vom Meer bedeckt war, das bis in die Alpen reichte. Im Laufe der Zeit kam es dank einer geologischen Entwicklung zu einer Sedimentation von Sand- und Lehm Meer und der Aufschluss der heutigen östlichen Hügel von Friaul.

Es ist eine Reihe von sanften Hügeln, die aus Schichten von Sandsteinboden (dem alten Sand) und Mergel (Ton) bestehen.

Das Klima dieser Gebiete ist trotz der Luftströmungen, die aus den Alpen kommen, niemals zu kalt, da diese Strömungen durch die Strömungen aus dem Meer gemildert werden.

Für diejenigen, die mit den Bewohnern der Gegend um Cividale sprechen, ist es interessant zu entdecken, dass es eine Reihe von lokalen Mikroklimas gibt: Es gibt die Gegend im Norden, die feuchter und die südliche weniger kalt und trocken ist. Für Winzer gibt es also unterschiedliche klimatische Möglichkeiten, die den Anbau von Weiß- oder Rotweinen begünstigen.

Innerhalb des DOC-Gebiets wurden offiziell drei Untergebiete unterschieden: „Ramandolo“, zu dem das Gebiet um Nimis gehört, in dem süße und fruchtige Weine hergestellt werden, wie der berühmte Ramandolo und der Picolit; "Cialla", ein kleines Gebiet, das von Laubwäldern umgeben ist, in denen einheimische Rebsorten angebaut werden, wie z. B. Cialla White, die zum Altern geeignet sind; "Rosazzo", beeinflusst vom Meer und einem Wind aus dem Norden, der Bora.

Das DOC-Gebiet des Colli Orientali del Friuli produziert ungefähr 80-90.000 Hektoliter Wein. Um diese reiche Produktion zu schützen, wurde in Cividale del Friuli das "Konsortium zum Schutz der DOC-Weine der östlichen Hügel" gegründet.

Cividale selbst gilt als die Hauptstadt der friaulischen Önologie.

Das Konsortium befand sich in einem Gebäude der '400, das sich im Zentrum von Cividale, in der Nähe des alten Rathauses und des Doms befand, aber jetzt ist er in die Villa Nachini-Cabassi in Corno di Rosazzo gezogen.

Zu den einheimischen Rebsorten, die im DOC-Gebiet des Colli Orientali angebaut werden, zählen der Tocai Friulano, der heute Friulano, Verduzzo, Ribolla Gialla, Schipppettino, der Refosco dal Peduncolo Rosso und der berühmte Ramandolo und Picolit.

Zu den wichtigen Rebsorten zählen Pinot, Chardonay, Sauvignon, Merlot, Cabernet, Traminer und Riesling.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein
Diese Website ist durch reCAPTCHA und Google geschützt Datenschutz und Nutzungsbedingungen sich bewerben.