Giacomo Casanova in Görz

Giacomo Casanova
Giacomo Casanova

Giacomo Casanova, bekannt für seine Liebesbeziehungen, aber auch für sein Talent als Redner und für das Charisma, das er ausstrahlte, war er ein großer Abenteurer und Reisender.

Er kam zu Gorizia in der 1773, nach der Stampede aus Venedig, wo er zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde.

Es ist sicher, dass er sich in Venedig nicht gut benommen hatte und überwacht wurde. In der Lautstärke Geheimagenten von Venedig (1705-1797) Ein gewisser Manuzzi, Informant der Inquisitoren, macht Giacomo zu diesem Porträt: „Sohn von Zanetta comediante, genannt La Buranella, sein Vater, ebenfalls Komiker, und hatte den Namen Gaetano, der tot war, der erwähnte Giacomo blieb in einem zarten Alter. in der Erziehung vom Elternteil; sein haus war in san samuele, er wurde priester und legte die gewohnheit ab. Sie sagen, seien Sie gebildet, aber von einem fruchtbaren Geist de cabale; dass er sich vom edlen Homo ser Zuanne Bragadin in Santa Marina vorgestellt hatte und dass er ihnen viel Geld gegessen hatte; der nach England gereist ist, der nach Paris gereist ist, wo Ritter stattgefunden haben, und mit Frauen, die ungesetzliche Vorteile darstellen, war immer seine Gewohnheit, auf Kosten anderer zu leben und Menschen zu kultivieren, die leicht zu glauben sind und diejenigen, die Libertinage nach ihren wilden Leidenschaften lieben. Was für ein Kartenspieler, der Kenntnisse mit adligen Patriziern, Fremden und allen möglichen Menschen hat und der derzeit das NH Ser Bernardo Memo übt, die meistens immer zusammen sind. Mir wird vom NH Seretto, dem bekannten Pisani, erzählt, dass der erwähnte Casanova ein Hyperboliker ist, der aufgrund von Lügen mit seinen geistigen Täuschungen auf Kosten dieses und jenes lebt, was die Ruine des NH Ser Zuanne Bragadin war, der viel getan hat Geld verdienen, glauben, dass der Engel des Lichts kommen sollte, und dass es erstaunlich ist, wie sich ein Mensch, der eine solche Figur im Land gemacht hat, von einem solchen Betrüger täuschen lässt ... "Informationen folgen auf anderen illustren Veröffentlichungen von Casanova und seiner Arbeit als Schriftsteller von Satire gegen den Abt Chiari.

Dieser Bericht ist mit 11 November 1754 datiert, während die Bosheit unseres charmanten Abenteurers weitergegangen wäre.

Großer Liebhaber, hieß es, aber nicht schön. Sein Gesicht war von Pocken gezeichnet, aber es fehlte ihm weder an Rhetorik noch an der Kunst der Verführung. Er hatte zwei sehr lebhafte magnetische Augen und war sehr intelligent.

In 1773 war er deshalb in Gorizia. Hier widmete er sich dem Schreiben der "Geschichte der Turbulenzen in Polen". Darüber hinaus wurde er dank seiner hochrangigen Freunde der Vermittler einiger kommerzieller Transaktionen zwischen Venedig und dem Habsburgerreich.

Es gelang ihm sogar, eine geniale Brief- und Paketverbindung zwischen der venezianischen Republik und Wien herzustellen.

Aus diesem Grund, nachdem er sich verändert hatte, rehabilitierte er sich in den Augen der Serenissima, die ihn belohnte, indem sie den Satz annullierte und ihm in der 1774 erlaubte, in seine geliebte Lagunenstadt zurückzukehren.

Die Abenteuer von Casanova hörten jedoch nicht auf und es handelt sich beim 1775 um eine Verteidigung seiner eigenen Hand, die im Zusammenhang mit einem Streit um Geld zwischen ihm und einem Theaterportier vor dem Gerichtshof vorgetragen wurde.

Es ist offensichtlich, dass James sich für unschuldig erklärte: "Ich bezeuge ganz Venedig, dass ich niemals Gewalt gegen irgendjemanden angewendet habe, und alle Minister dieses August-Tribunals sagen, wenn jemals jemand an meine Person erinnert wurde. Unglücklich und unglücklich, verletze ich niemals andere als mich selbst. "...

In Görz hatte unsere Casanova vielleicht die Haare verloren, aber nicht die Gewohnheit ...

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein
Diese Website ist durch reCAPTCHA und Google geschützt Datenschutz und Nutzungsbedingungen sich bewerben.