Verzegnis und das archäologische Gebiet

archäologisches gebiet verzegnis
archäologisches gebiet verzegnis

Auf colle Mazéit Es wurde ein interessantes archäologisches Gebiet identifiziert, das in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Verzegnis zu einem Pädagogischer archäologischer Park.

Die Erfahrung des Parks wird es dem unerfahrenen Besucher auch ermöglichen, die Geschichte der antiken neolithischen Bewohner zu erleben, die bis in die Gegenwart der karnischen Völker, der Römer und des mittelalterlichen Kerns zurückreichen, der sich um die Stadt versammelt hat Pieve di San Martino.

Der Mazéit-Hügel dominiert den Zusammenfluss des But-Tals mit dem Tagliamento-Tal. Auf der Spitze des Hügels wurde ein fast quadratischer Turm entdeckt, der wahrscheinlich im Mittelalter durch einen Brand zerstört wurde (zwischen 1150 und 1270 AD).

Aus den Ausgrabungen geht hervor, dass der Turm in der byzantinischen Zeit (VI Jh. N. Chr.) Erbaut wurde, aber ein bereits bestehendes Bauwerk der kaiserlichen Römerzeit entstand. Interessant sind die gefundenen Glassplitter, die es uns ermöglichten, die Verbreitung dieser Art von Werken im 6. Jahrhundert zu bestätigen. AD (römische Kaiserzeit).

Aus der Analyse von Material, das sich noch unterhalb des Turms befand, aus einer älteren Schicht, ergab sich das Vorhandensein proto-historischer Keramikfragmente. Diese Forschung bestätigt andere Ergebnisse, die Material aus dem 1. Jahrhundert nach Christus und keltische Münzen aus dem 1. Jahrhundert vor Christus dokumentieren

Ein weiteres archäologisches Gebiet, nicht weit vom Turm entfernt, bestätigt Spuren menschlicher Präsenz, die zwischen der späten Jungsteinzeit, der Bronzezeit, der Eisenzeit, der Keltenzeit, der Republikanischen und der Kaiserzeit liegen können.

Eine gewisse Verarbeitung von Verzegnis-Stein wurde vermutet und geht auf neolithische Völker zurück, ähnlich wie bei Invillino und Enemonzo. Diese Befunde deuten auf Siedlungen hin, die als menschliche Siedlungen bezeichnet werden Square Mouth Pot Culture. Gemeinsam haben sie die Gewohnheit, sich auf strategisch interessanten Höhen in Höhen zwischen 400 und 700 Metern mit einem Hinterland zu positionieren, das sowohl für die Schafzucht als auch für die Landwirtschaft geeignet ist.

Diese interessanten Informationen stammen aus wissenschaftlichen Publikationen (Quaderni Friulani di Archeologia XV / 2005), die uns immer wieder für den Reichtum an Funden aus unserem Friaul und in diesem Fall aus Karnien in Erstaunen versetzen.

Wir laden die Fans ein, Verzegnis und sein Gebiet zu besuchen, auch wegen der Schönheit der Orte und der Präsenz des Sees.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein
Diese Website ist durch reCAPTCHA und Google geschützt Datenschutz und Nutzungsbedingungen sich bewerben.