Ein Spaziergang durch das ehemalige Dorf Sant'Antonio di Udine: Gebäude und Bauten an der Via Manin, der Piazza Patriarcato und der Via Treppo

Paläste von Via Manin
Patriarchalischer Palast

blättern Manin, Platz Patriarchat e Treppo, platziert in der Mitte von Udinebedeutet herumlaufen vecchio Dorf St. Anthony, ein Ort, an dem Sie wichtige künstlerische Aspekte der Stadt entdecken können.

Ausgehend von Über Maninwir sind vor dem Palazzo Filittini Caimo Dragoni, die Es hat auch eine Fassade zur Piazza Libertà ausgesetzt. Der Palast wurde in der 1943 von dem Arzt Valerio Filittini gebaut. Am Ende des sechzehnten Jahrhunderts, nach einer kurzen Zeit eines Ort als Sitz des Friaul verwendet, wurde der Palast ein eleganter literarischer Salon, dessenderen Bedeutung wurde mit der Einnahme von Besitz von Antonio Dragoni, konsolidiert Mäzen, der sein Haus eine gemachten cenacle der Intellektuellen, wie es damals üblich war. Im neunzehnten Jahrhundert beherbergte das Gebäude die Union Society und wurde zu einer Art Empfangshalle. Heute beherbergt der Palast aus der 1926 eine Bank.

Los du triffst die Manin Palast von Udine. Das seit dem Mittelalter bestehende und im 14. Jahrhundert mit ritterlichen Motiven dekorierte Gebäude wurde kürzlich renoviert. Für die Menschen in Udine ist es derzeit ein wichtiger Ausstellungsraum: Im Erdgeschoss gibt es Ausstellungen, Wechselausstellungen, Lesen, Buchpräsentationen und literarische Treffen.

Fast am Ende der Via Manin befindet sich auf der linken Seite das Gebäude ManticaEs handelt sich um ein Gebäude aus dem 16. Jahrhundert, das auf der Piazza 1 ° Maggio aus dem 18. Jahrhundert. Das älteste Gebäude ist der Sitz der historischen Philologischen Gesellschaft, die in 1919 gegründet wurde, um die friaulische Sprache zu studieren, zu bewahren und zu fördern. Im Inneren sind Spuren von Fresken zu sehen.

Überquerung Port ManinWir kommen weiter rechts in Platz Patriarchat, heutzutage entstellt durch die Nutzung als Rutschbahn oder als Parkplatz, die aber aus historisch-künstlerischer Sicht wichtige Strukturen enthält, wie:

  • la Kirche von Sant'Antonio Abate: Aus dem 13. Jahrhundert stammend, wurde die Kirche im 18. Jahrhundert restauriert, was sie zu der heute bekannten Kirche machte. Die Fassade stammt von Giorgio Massari (1731), der von den venezianischen Kirchen San Giorgio Maggiore und Gesuati inspiriert wurde. Die Statuen stammen von Antonio Gratij und die Büste des Patriarchen Dionisio Delfino ist das Werk von Giovanni Maria Morlaiter. Im Inneren befinden sich Spuren von Fresken aus dem 14. und 16. Jahrhundert sowie zwei große Leinwände (eines von Vincenzo Lugaro und das andere von Secante Secanti).
  • il Antonini Palast BelgradDer heutige Sitz der Provinz ist das letzte Gebäude der Familie Antonini, das auf das Ende des 17. Jahrhunderts zurückgeht. Außen imposant präsentiert es ein szenografisches Interieur mit einer großen Treppe und einer großen Halle, die beide von Giulio Quaglio mit Fresken bemalt wurden und zwischen 1697 und 1698 liegen. Gemalt sind die Wände vieler anderer Räume des Palastes: legendäre und historische Episoden, Darstellungen von Nymphen und fantastischen Tieren, dionysische Gemälde bedecken die Wände des Gebäudes.
  • il Patriarchalischer PalastWebsite auch der Diözesanmuseumist eines der berühmtesten Gebäude in der Stadt Udine, von Domenico Rossi und nach dem Willen von Dioniso Delfino. Der Palast ist von großer Länge und ohne außergewöhnliche Verzierungen. Seine wertvollen Fresken stammen aus der Jugendzeit von Giambattista Tiepolo (wie das Fresko an der Decke der Eingangstreppe des 1726). Sturz der Rebellenengel).

Wenn Sie stattdessen direkt von Porta Manin aus fahren, kommen Sie in an Treppo, wo sie sich treffen:

  • il Palazzo della Porta: erbaut in der zweiten hälfte des sechzehnten jahrhunderts, hat es seinen namen von der familie della porta, die dort sofort lebte. Trotz des Aussehens eines typischen Adelshauses von Udine mit einer klassischen Bogentür verdankt das Gebäude seinen Bau einem Lombard und einem Como, Gio.Batta Valnegra bzw. GB Novo. Im Inneren befindet sich ein kleiner Raum, eine Loggia und eine Kapelle mit Fresken des Malers Giulio Quaglio, der sich für einige der Fresken von inspirieren ließ Metamorphose des lateinischen Dichters Ovid, wodurch eine außergewöhnliche Serie von Gemälden geschaffen wird, die acht mythologische Szenen darstellen. Der Palast ist heute Sitz der Erzbischöflichen Kurie von Udine.
  • il Altes SeminarDas Konservatorium der Stadt ist heute der erste Sitz des Patriarchalseminars von Udine und dann Sitz des Hofes. In der 1601 geöffnet, sieht es aus wie ein Gebäude mit horizontaler Entwicklung und sehr einfachen Charakteren.

Am Ende der Via Treppo befindet sich das Teatro Nuovo Giovanni da Udine, benannt nach dem Maler aus Udine, der mit dem großen Raphael zusammengearbeitet hat.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein
Diese Website ist durch reCAPTCHA und Google geschützt Datenschutz und Nutzungsbedingungen sich bewerben.