Pozzo di Callisto in Cividale del Friuli

Callisto
Callisto gut

Zwischen der Piazza del Duomo und der Via Monastero Maggiore, versteckt zwischen dem Portico der Provveditori Veneti und dem Baptisterium von Callisto, finden wir die Callisto gut, eine kleine Konstruktion mit einer Tiefe von 18 Metern und einer Höhe von 8 Metern für eine Gesamthöhe von 26 Metern, von der zwischen dem 17. und dem Ende des 18. Jahrhunderts keine Rede war. Es war tatsächlich geschlossen worden, als "einer der Nachnamen Cattena" hineingeworfen wurde, und wurde nur in der 1783 wiederentdeckt, weil das Kopfsteinpflaster der Via Monastero Maggiore neu angeordnet wurde.

Callisto geht es gut Es war Teil des Gartens des Patriarchalpalastes von Kallisto, Patriarch, der im 8. Jahrhundert in Cividale lebte. Tatsächlich verlegte er in 737 das Hauptquartier des Patriarchats von Aquileia von Cormons nach Cividale del Friuli, nachdem er den Bischof Amatore von Zuglio, der in Cividale um Asyl gebeten hatte, ausgewiesen hatte.

Amatore wurde in der Tat am Hof ​​des lombardischen Herzogs Pemmone und seiner Frau Ratperga empfangen. Aber wenn Callisto Patriarch war, Amatore als Bischof, nahm er eine Position ein, die ihm unterlegen war, und Callisto akzeptierte nicht, dass der andere einen besseren Sitz hatte als er. Also schickte er ihn von Cividale weg, aber dafür sperrte ihn der Herzog Pemmone in ein Schloss in Duino ein und nahm ihm die Macht, ihn nach Amatore zurückzugeben. Als Callisto vom lombardischen König Liutprando um Hilfe gebeten wurde, wurde er befreit und setzte Ratchis, den Sohn von Pemmone, als Herzog anstelle seines Vaters ein.

Dank Callisto, Cividale del Friuli wurde die ständige Heimat der Patriarchen von Aquileia.

2 Commenti

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein
Diese Website ist durch reCAPTCHA und Google geschützt Datenschutz und Nutzungsbedingungen sich bewerben.