Geschichte des Heiligtums von Castelmonte

Castelmonte Heiligtum Geschichte
Castelmonte Heiligtum Geschichte

Zu Beginn hatte der von den Langobarden gewünschte Bau (VI Jahrhundert) einen militärischen Verteidigungszweck.

Angesichts der Höhe (618 Meter) und des herrlichen Blicks auf die Ebene, die an klaren Tagen bis zum Meer reicht, verstehen wir den strategischen Wert des Ortes.

Erst später Castel es wurde mit einem Kloster und einer Votivkirche ausgestattet. Der Kult zielte auf das Bild des Heiligen Michael und die Pilgerreise sollte den Gläubigen die Ablässe der römischen Kirche gewähren.

Erst Papst Innozenz IV. (1247), dann Papst Urban VI. (1378) und erneut Papst Sisto (1478) verliehen dem Kloster dieses wichtige Vorrecht.

die aktuelle Statue der Madonna mit Kind Aufgeführt von einem Bildhauer der Salzburger Schule, wurde es in Castelmonte in der 1479 platziert.

Das Kloster wurde im Laufe der Zeit durch bewaffnete Truppen und Naturereignisse beschädigt. In der 1419 wurde es von den türkischen Horden teilweise zerstört, in der 1469 durch Blitzschlag in Brand gesetzt. Im 1519 wurden Heiligtum und Kloster von dem katastrophalen Erdbeben heimgesucht, das ein großes Gebiet mit ruinösen Auswirkungen auf viele Gebäude betraf.

Es folgte eine groß angelegte Rekonstruktion, zu der auch die friaulischen, istrischen, slowenischen und österreichischen Gläubigen gehörten, die von der in 1480 gegründeten Bruderschaft Santa Maria del Monte koordiniert und geleitet wurden.

In der in 1479 erbauten Kirche befinden sich wertvolle Barockaltäre und eine interessante Sammlung von Ex-Votos, die sich im Laufe der Jahrhunderte vermehrt haben, um Zeugnisse des Glaubens vergangener Zeiten, aber auch der Gegenwart zu zeugen.

Die ehemals älteste Stimme ist die, die die Bürger von Gemona geschenkt haben, die im Juni des 1576 eine grandiose Pilgerreise nach Castelmonte unternommen haben. Der Akt des Dankes an die Madonna war auf die knappe Flucht vor der Pestepidemie zurückzuführen, die viele europäische Länder befallen und viele Menschenleben dezimiert hatte.

Der Künstler, der der Mutter Maria das Geschenk gemacht hatte, und das ist ein silbernes Modell des alten Borgo, hatte "Zuan Ba" signiert. Padovan, Belluno "

Während der napoleonischen Zeit, zwischen der 1797 und der 1799, wurden das Heiligtum und das Kloster von zahlreichen und kostbaren Kunstwerken geplündert. In der 1866 wurde das Vermögen des Klosters auf Veranlassung der königlichen Regierung Italiens beschlagnahmt.

Was derzeit im Heiligtum von Castelmonte bemerkenswert ist, ist die alte Krypta, gemalt in 1525 von Giovanni da Udine.

In der 1954 wurde die Kirche erweitert und umstrukturiert. Aus der 1913 werden das Kloster und das Heiligtum den Mönchen des Ordens der Kapuziner anvertraut.

Der Ort ist auch dank des um das Kloster erbauten Dorfes und der sehr langen Treppe, die den Zugang zum Heiligtum darstellt, noch immer sehr eindrucksvoll.

Das Heiligtum von Castelmonte ist einen Besuch wert und hinterlässt immer ein Gefühl der Heiligkeit, das zu Reflexionen über Orte und existenzielle Bedeutungen führt.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein
Diese Website ist durch reCAPTCHA und Google geschützt Datenschutz und Nutzungsbedingungen sich bewerben.