Museum für Mode und Angewandte Kunst von Görz. Gehe durch die Fenster der Zeit

Museum für Mode und Angewandte Kunst von Görz
Strukturierte Maschine, um Hunderte von Fäden auf sich zu drehen.

Il Museum für Mode und Angewandte Kunst von Görz geboren in der 1999 und repräsentiert eine der wenigen Museumsinstitutionen, die sich organisch der Geschichte der Textilien und Trachten. Die handwerklichen Tätigkeiten im Zusammenhang mit Kleidung wie Schneiderei, Herstellung von Schuhen, Hüten oder Spitzen sind dokumentiert.

Das Talent einer Stadt in einem Museum

Das Museum für Mode und angewandte Kunst präsentiert eine Sammlung von Accessoires und Kleidern, die eine Zeitspanne vom 18. bis zum 20. Jahrhundert abdecken. Der Ausstellungsplan enthält einige Abschnitte, die der Bearbeitung von Set, eine Aktivität, die in Görz sehr wichtig war: Es wurden hochwertige Seidenstoffe hergestellt, wie Taft und Gros de Tours, aber auch prächtige Damaste.

Einer der interessanten Aspekte des Museums ist, dass die Aufgabe, diesen Teil der Geschichte zu erzählen, den Textilproben anvertraut wird Maschinen, unter denen die monumentale runde Seidenfackel aus dem 18. Jahrhundert noch steht.

Gehe an den Fenstern entlang

Der Hauptgrund für Reisende, das Museum für Mode und angewandte Kunst in zu besuchen Goriziafindet Platz im zentralen Teil des Museumsplans. Dieser Bereich ist in der Tat so organisiert, dass der Zuschauer den Eindruck hat, während der Belle Époque durch die Straßen einer mitteleuropäischen Stadt zu laufen und dabei die Stadt zu bewundern Vitrinen der Geschäfte oder Labors der Handwerker.

Der Scheitelpunkt wird mit dem berührtMultimedia-Installation das entführt uns von den Straßen Görzs zu den Anlässen der Eleganz der europäischen Hauptstädte, deckt die Wiener Parks ab, besucht die Pariser Weltausstellung der 1900 oder erlebt sogar die Unreinheit der Habsburger Würdenträger und Damen des frühen 20. Jahrhunderts.

Die Fenster des Museums für Mode und angewandte Kunst durch ihre eine Vielzahl von Zubehör, Leinen und Modedetails vermitteln auf beredte Weise die Vorstellung von der Mode des frühen 20. Jahrhunderts. Tatsächlich erforderte dies eine reichhaltige Garderobe, da die Kleidung mehrmals am Tag gewechselt werden musste, wie es das Leben in der Gesellschaft vorschrieb.

Die "Show" der Verzierung

Zweifellos ein weiterer Protagonist der Museumsroute die Verzierung: In der Tat sind Spitzen ausgestellt, die von den Ursulinen-Müttern hergestellt wurden, Juwelen, die durch die Ausstellung von Gemälden gekonnt kontextualisiert werden, aber der Abschnitt "ist besonders hervorzuheben"glitzernde Verzierung“. Dieser Abschnitt ist so organisiert, als wäre er ein Theater mit Bühne, in dem das Spektakel der Eleganz des Abendkleider, präsentiert mit Formen aus dem späten achtzehnten Jahrhundert bis zum zwanzigsten Jahrhundert. Der rote Faden ist immer das Mittel, um das Kleid zum Funkeln zu bringen, und zwar dank Kerzenlicht, Öllampenlicht oder elektrischem Licht.

Der Rat ist, dieses Museum zu besuchen, um den Traum zu verwirklichen, in die köstliche Leichtfertigkeit des alltäglichen Lebens einer fernen Zeit abzutauchen müssen weg von den Problemen des Alltags, um Zuflucht in eine Welt der Pailletten zu nehmen.

Nützliche Informationen: Fahrpläne und Kosten

Zeitplan

Von Dienstag bis Sonntag von 9: 00 bis 19: 00 (montags geschlossen)

Ticket

Volle Karte: 6 €

Ermäßigtes Ticket: 3 €

Wo ist das Museum?

Borgo Castello 13, Gorizia

Telefon + 39 0481530382

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein
Diese Website ist durch reCAPTCHA und Google geschützt Datenschutz und Nutzungsbedingungen sich bewerben.