Die Hochebene von Lauco

forra del Vinadia

Das Hotel liegt zwischen den Bächen Vinadia im Osten und Degano im Westen, dem Gipfel der Avenis im Norden und dem Abgrund über dem Tagliamento-Tal im Süden. Die Hochebene von Lauco ist ein Gebiet von Karnien, das nicht nur reich an wunderschönen Landschaften, sondern auch an Geschichten und alten Traditionen ist.

Die Landschaft der Gemeinde Lauco bezaubert vor allem mit ihren manchmal süßen und manchmal schroffen Bergen, die naturalistische Reize wie den Rio Radime bieten, der nach ständigem Regen in den wunderschönen Wasserfall "farina dal gjaul" auf der Klippe mündet welches auf dem Dorf von Villa Santina gibt; oder die Schlucht von Vinadia, die das Ergebnis von drei Abgründen ist, in denen drei Flüsse fließen, und ihren Weg, der sich zwischen Wasserfällen, Teichen und Felswänden einschließlich des Steinturms namens "Tor di Meni da l'Ors" erstreckt. , Zeugnis eines natürlichen Phänomens, bei dem ein riesiger Steinturm einstürzte.

Lauco ist die Hauptstadt des Plateaus, ein charakteristisches Dorf in Karnien, in dem sich viele Häuser mit der typischen Architektur des Ortes befinden, die kürzlich renoviert wurden, um dem weitverbreiteten Hotel Leben einzuhauchen. In der Mitte des Landes finden wir das alte und bekannte Albergo-Ristorante "alla frasca Verde", in dem wir typische karnische Produkte probieren können, die von Jahreszeit zu Jahreszeit variieren und auf raffinierte und schmackhafte Weise überarbeitet wurden.

Diese Gemeinde ist nicht nur ein Ziel für die oben genannten Attraktionen, sondern auch ein Ort historischer Elemente und faszinierender archäologischer Funde. Ein Beispiel hierfür sind die Gans-Gräber, die an verschiedenen Stellen (z. B. in den Curs und über dem Siedlungsgebiet der Chiauianer) in den Fels gehauen wurden und aus der Spätantike - dem frühen Mittelalter stammen.

Im Weiler Trava befindet sich auch die kleine Kirche der Madonna di Trava, die dafür bekannt ist, dass tote Kinder getauft wurden, weil sie nach allgemeiner Überzeugung während der Zeremonie wieder zum Leben erweckt wurden, um das Paradies zu erreichen. Auch in Trava ist die Kirche San Michele Arcangelo mit ihren typischen gotischen Elementen und ihrem künstlerischen Wert von historischer Bedeutung: Im Inneren befindet sich ein geschnitzter hölzerner Hauptaltar, der die Statue des Heiligen Michael beherbergt, das Werk von G. Antonio Agostini von Udine, bekannter Autor von Altären und Polyptychen, die im Spätmanierismus in ganz Karnien verstreut waren.

Aus jüngerer Zeit, aber von großer historischer und traditioneller Bedeutung, sind stattdessen die sogenannten "Lavatoi" von Avaglio, die von einheimischen Handwerkern raffiniert entworfen wurden, um Kleidung mit dem Wasser des Rio Pura zu waschen und bis 1951 in Gebrauch sind.

Die Geschichte des Plateaus ist jedoch auch von verschiedenen traditionellen Ereignissen geprägt, die nicht nur an der Teilnahme der Einheimischen, sondern auch derjenigen anderer Länder und Gemeinden Karniens interessiert sind, wie der historischen Nachstellung der Via Crucis am Karfreitag in Vinaio oder der typischen Einführung der "Cidules", die jedes Jahr in den Weilern stattfinden.

Für Bergbegeisterte bietet diese Gemeinde wunderbare Spaziergänge über das Plateau, angefangen von Lauco bis zum Monte Arvenis, jetzt in einer Radverbindung bis zum Monte Zoncolan, oder den ausgebauten Pfad für die Vinadia-Schlucht für die waghalsiger.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass für diejenigen, die die Karnien besuchen möchten, die Bühne für diese Orte, die so reich an naturalistischem, historischem und traditionellem Erbe sind, nicht zu übersehen ist, da das Zeichen am Eingang des Weilers Vinaio besagt, dass es ein "Land der Verzauberung" ist, niemand lässt sie ohne Reue zurück “.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein
Diese Website ist durch reCAPTCHA und Google geschützt Datenschutz und Nutzungsbedingungen sich bewerben.